Einjährige Weiterbildung in Freiburg 

 

„Familienaufstellungen lernen“

 

Beginn: 25. - 26. Juli 2020

 

5 Lehrseminare an Wochenenden

 

 

 

Ziele der Weiterbildung

 

1. Familienaufstellungen - Systemische Beratung - Systemische Therapie.

Diese Weiterbildung vermittelt einen fundierten Einstieg in die Grundlagen der systemischen Methode von „Familienaufstellungen“ sowie Rüstzeug für Beratung, Therapie und die Begleitung von Menschen. Sie vermittelt über die Theorie und Praxis des Aufstellens hinaus erprobte Methoden der Beratung und Gesprächsführung mit Einzelklienten und Gruppen:

 

·       Grundlagen von Familienaufstellungen und den Energien des systemischen Feldes

·       Grundlagen systemischer Sichtweisen für die Beratung, Therapie und Begleitung von Menschen

·       Lösungsfokussierte systemische Gesprächsführung

·       Arbeit mit Identifikationen und Externalisierung mit der ‚Zwei-Stühle-Arbeit

·       Arbeit mit der Weitergabe traumatischer Erfahrungen in den Generationen

·       Das Konzept der „Delegation in Familien“ von Helm Stierlin

·       Ein Konzept zu „pathologischen“ (entwicklungshemmenden) und „gesunden“, (entwicklungsfördernden) Strukturen in Familien

·       Aufstellungsarbeit mit dem „Ausgeschlossenen Thema“ (d.h. die unbewusste Anteile in Famiiensystemen)

·       Die Weitergabe von Täter- und Opferenergien in Familiensystemen über drei Generationen

 

 

Zu den Methoden von Familienaufstellungen und Beratung gehört als Grundlage die Gesprächsführung.

Diese wird in jedem der Lehrseminare aufbauend und übend erweitert. Das ‚Lösungsfokussierte Interview’ mit dem lösungsfokussiertem Denkansatz und der inneren Ausrichtung auf Lösungen hin,  ist in unserer Kultur nicht alltäglich. In der Weiterbildung wird diese Art der systemischen Gesprächsführung in Form eines erprobten Modells nach und nach vermittelt.

Die systemischen Familienaufstellungen und andere Aufstellungsformen interagieren sehr gut mit dem ‚Lösungsfokussierten Interview der Gesprächsführung.

 

Theorie und Praxis

In den Lehrseminaren wechseln sich Theorie und Praxis ab, wobei die Praxis im Vordergrund steht. Ein ganzheitliches Lernen wird über die vielfältigen – auch selbsterfahrenden - Praxisübungen angestrebt. Theorie-Inputs zu wesentlichen psychologischen Themen, auf welche die Familienaufstellungen aufbauen oder die diese bereichern sind für jedes Lehrseminar vorgesehen. Eine Verbindung von Theorie und Praxis trägt vielseitig zum Verständnis des Aufstellungsverfahrens bei.

 

Am Beispiel der Probleme und Fragestellungen der Teilnehmenden werden diese Inhalte umgesetzt und selbsterfahrend bearbeitet. Selbsterfahrungsanteile sind grundlegender Bestandteil der Weiterbildung. Teilnehmende sind in den Übungsgruppen abwechselnd als Berater und als Klient tätig. Über diese Art des Einfühlens in Problembereiche, über die „leibliche“ und „geistig-emotionale“ Erfahrung in den Rollen vonBerater und Klient, wird ein eher ganzheitliches Verstehen, eine ganzheitliche Wissensvermittlung angeregt.

 

Supervisorische Begleitung

Ein weiteres Erfahrungsfeld ist die ‚supervisorische Arbeit’ von Teilnehmenden im Rahmen der Lehrseminare. Konkrete Erfahrungen und Probleme aus der Arbeitswelt, Teamprobleme, als auch Fallbesprechungen können von den Teilnehmenden eingebracht werden.

 

Lernen mit Freude, Vergnügen und Humor ist mein Wunsch für die Teilnehmer. Interesse und Motivation, eigene Entwicklungen verantwortlich zu beginnen, Fragen zu stellen und den Mut, ‚offene Gestalten’ nicht schließen zu müssen. Ganzheitliches und phänomenologisches Lernen ist das Konzept der Weiterbildung.

 

 

Familienaufstellungen

Die Methode des Aufstellens ist eine ‚externalisierende’ Methode, d. h. es werden innere Bilder, Ideen und Konstrukte in den ‚äußeren Raum’ gestellt. Schon allein diese spontane Tätigkeit ist ein „Unterschied der einen Unterschied macht“.

Mit der ‚sichtbaren’ Gestalt des Aufgestellten wird auf unterschiedliche Weise gearbeitet. Hierbei wird das Schauen, das Hören der stellvertretenden Wahrnehmung, Fragen der Deutung der stellvertretenden Wahrnehmung,  das Einfühlen in die Atmosphäre des Feldes, das Umstellen der Stellvertreter, der Einbezug des Aufstellenden Teilnehmers und die Arbeit mit Ritualen geschult.

 

Die Hinwendung zu inneren  Bildern, Ideen oder Konstrukten an sich ist eine kreative und schöpferische Tätigkeit. Wie aus den ‚Problembildern’ sich dann ‚Lösungsideen’ entwickeln wird in allen Übungseinheiten unterrichtet.

 

Die Vermittlung wichtiger familientherapeutischer Grundlagen, die Arbeit mit dem Familien-Genogramm sowie das Wissen um wichtige „Ordnungen und Dynamiken in Familiensystemen“ sollen ein fundiertes Lernen des Familienstellens ermöglichen.

 

 

Das didaktisch-methodische Konzept der Weiterbildung

Die einzelnen  Lehrseminare sind in sich geschlossene Einheiten, wobei jede Einheit auf die vorhergehende aufbaut. Die jeweiligen Lehrinhalte sind so gestaltet, dass die Seminarteilnehmer von Beginn an die Möglichkeit erhalten, sowohl systemische Methoden als auch Elemente von Familienaufstellungen als „Handwerkzeug“ mit in den beruflichen Alltag hineinzunehmen und umzusetzen. Hierbei wirkt positiv unterstützend das selbsterfahrende Lernen ebenso sowie die Haltung der Achtsamkeit, Objektivität und Neutralität. Die Inhalte der Lehrseminare werden mit vielfältigen Methoden, Demonstrationen, Übungen, Selbsterfahrungsanteile, Rollenspiele, Aufstellungen und Beratungssimulationen anschaulich umgesetzt.

 

 

Die persönliche Entwicklung der Teilnehmenden

Die persönliche Entwicklung der Teilnehmenden wird über die bereits beschriebene Möglichkeit, sowohl konkreten Probleme des aktuellen Lebens als auch Fallbeispielen aus der beruflichen Praxis einzubringen. Die Schulung der Wahrnehmungsfähigkeit, dererweiterten Sensibilisierung für äußere und innere Prozesse bei sich selber und bei anderen Menschen ist ein übergeordnetes Schwerpunktthema aller Einheiten.   

 

Die Intervisionsgruppe

Zur Weiterbildung gehört  eine „gruppendynamische Trainingsgruppe der Teilnehmenden (Intervisionsgruppe). Diese trifft sich eigenverantwortlich ohne Leitung jeweils 1 x zwischen den einzelnen Lehrseminaren. Ziel der Intervisionsgruppe ist, die im vorherigen Lehrseminar erfahrenen Grundlagen in einer kollegialen Übungsgruppe weiter zu vervollständigen und zu erproben.

Die Erfahrung gezeigt hat, dass diese Form des Trainings einen unvergleichlichen Lernraum darstellt. Diese Gruppentreffen bieten ein Erfahrungsfeld für solche Themen wie zum Beispiel zur Entstehung von Gruppenprozessen, Musterbildung in Gruppen, Sensibilisierung für das eigene Verhalten in Gruppen, Übernahme von Verantwortlichkeiten etc.

Die Termine werden von der Gruppe eigenverantwortlich festgelegt. Eine Teilnahme ist verbindlich. Sollten Teilnehmende aus einer entfernteren Gegend an der Weiterbildung teilnehmen können sie sich von der Intervisionsgruppe abmelden.

 

Teilnehmende der Weiterbildung:

Teilnehmen können interessierte und motivierte Menschen aus helfenden, heilenden und sozialen Berufsfeldern (Sozialarbeiter, Lehrer, Heilpraktiker, Tätige in der Behindertenhilfe, in der Pflege und in der Erwachsenenbildung tätige, Krankenschwester, Pfleger, Logopäden, Physiotherapeuten etc) sowie persönlich Interessierte an dem Aufstellungsverfahren.

Eine Vorerfahrung in systemischer Beratung-Therapie ist nicht erforderlich.

Bedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in den Lehrseminaren und der kollegialen Intervisionsgruppe sowie die Bereitschaft, die Inhalte der einzelnen Module in Eigenarbeit  zu üben und zu vertiefen. Ebenso verbindlich ist eine begleitende Literaturarbeit sowie eine persönliche schriftliche Reflexion nach den einzelnen Lehrseminaren.

 

 

Aufbau der Weiterbildung, Termine und Kosten

Aufbau der Weiterbildung:

Die Weiterbildung dauert ca ein Jahr und gliedert sich in

5 Lehrseminare zu je 2 Tagen

4 Intervisionstreffen zu ca ½ Tag (4 Unterrichtsstunden)

Zeiten:

Samstag:         10.00 – 20.00 Uhr (2-stündige Mittagspause)

Sonntag:          10.00 – 16.00 Uhr (1-stündige Mittagspause)

 

Termine der Weiterbildung 2020 - 2021

25.07. – 26.07.2020

19.09. – 20.09.2020

28.11. _ 29.11.2020

23.01. – 24.01.2021

20.03. – 21.03.2020

 

Kosten der Weiterbildung / Zahlungsbedingungen

Die Kosten der Weiterbildung betragen Euro 950,--. Hinzu kommt eine Anmeldegebühr in Höhe von 50,-- Euro. 

Die Weiterbildung setzt sich zusammen aus 5 Lehrseminaren zu je 2 Tagen. Jedes Lehrseminar kostet 190,-- Euro. Die Kosten werden in fünf Raten ca  10 Tage vor den einzelnen Lehrseminaren überwiesen.

Alle genannten Kosten beziehen sich ausschließlich auf die Seminargebühren. 

Verpflegungs- und/oder Übernachtungskosten etc. sind darin nicht enthalten, sie werden von den  Teilnehmenden selbst getragen.

 

Anmeldegebühr:

Eine Anmeldegebühr (Bearbeitungsgebühr) in Höhe von 50,-- Euro ist erforderlich. Die Rechnung dazu wird mit der Bestätigung übersandt. 

 

Prämiengutschein und Bildungsscheck:

Die Weiterbildungskosten können sich darüber bis um 475,-- Euro verringern. Informationen dazu: Volkshochschulen, IHK, Internet www.bildungspraemie.info/de

Die Beratung für den Erhalt eines Prämiengutscheins ist vor der Anmeldung zu tätigen!

 

Der Prämiengutschein / Bildungsscheck wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Vom Gesetzgeber ist vorgesehen, dass der Eigenanteil vom Teilnehmenden zuerst bezahlt werden muss bevor der Bildungsgutschein in Kraft tritt. Der Eigenanteil kann in 5 Raten zu den Lehrseminaren gezahlt werden oder als Gesamtsumme zu Beginn der Weiterbildung.

 

Abschlußzertifikat / Teilnahmebescheinigung

Am Ende der Fortbildung erhalten alle Teilnehmende eine Bescheinigung über Dauer und Inhalte. Der Erhalt der Bescheinigung ist gebunden an die regelmäßige Teilnahme der Ausbildungsseminare sowie an die Teilnahme der Intervisionsgruppe.

 

Leitung der Weiterbildung:

Marlies Warncke

Zertifizierte Systemische Paar- und Familientherapeutin (DGSF)

Pädagogin (LA)

Systemische Beraterin (IGST) und Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG)

 

1998 Gründung der "Systemischen Seminare“ in Duisburg - Forum für Beratung und Weiterbildungsangebote in systemischer Therapie / Familienaufstellungen in Duisburg

Ab 2019 Beratung / Therapie, Familienaufstellungen und Weiterbildungsangebote in Freiburg / Dreisamtal.

 

Anmeldung

Das Anmeldeformular ist der Homepage zu entnehmen. Die Anmeldung ist verbindlich, wenn die schriftliche Anmeldung vorliegt. Sie erhalten danach eine Teilnahmebestätigung.

 

Download
Anmeldeformular "Familienaufstellungen lernen" Freiburg 2020 - 2021
Anmeldeformular Familienaufstellungen Fb
Microsoft Word Dokument 43.0 KB