O. Carl Simonton: Gesundheit und Krankheit

Das 10-Punkte-Programm zur Gesundung

 

 

Übersicht zu den 10 Aktivierungsschritte zur eigenen Gesundung:

 

1.    Beschließe, gesund zu werden. Treffe die Entscheidung, alles zu tun, was Du tun musst, um gesund zu werden, wobei Du dir bewusst bist, dass dies dich hinführen wird zur Freude und fernhalten wird von Schmerz – und zwar sowohl von physischen wie auch vom mentalen Schmerz.

2.    2.Beschließe, dein wahres Ich zu entdecken, und lasse Sich dabei von Lust und Freude lenken und von der Weisheit, die in Dir und um Dich herum existiert.

3.    Entwickle Vertrauen zu dir selbst, Vertrauen zu anderen, Vertrauen zu Gott, zu allem, was es gibt. Du kannst Deine Beziehung zu dir selber dadurch pflegen, dass Du integer handelst; dies wird auch Deine Beziehung zu anderen bereichern und deine Beziehung zu allem, was es gibt.

4.    Bitte um Hilfe! Mache Dich frei, um Hilfe von außen anzunehmen ! Lebe Deine vorgefasste Meinungen ab, von wo und von wem Du Hilfe erhalten kannst. Beschränke Dich nicht auf die Informationen, die Dir zur Zeit vorliegen. Bleibe offen für neue Quellen.

5.    Mache Dir deutlicher bewusst, was Du denkst und fühlst, wenn es um Schuld, Vorwürfe und Scheitern geht. Die Verantwortung für Deine Gesundheit übernehmen heißt nicht, dass Du an Deiner Erkrankung schuld bist und Dir das vorwerfen müsstest. Es heißt nicht, dass Du ein Versager bist, wenn Dein Zustand sich nicht so schnell bessert, wie Du es Dir vorgenommen hast.

6.    Übernehme mehr Verantwortung für Dein Leben, Deine Gesundheit und Dein Glück. Du bist nicht der einzige Schöpfer Deiner Wirklichkeit, aber Du bist ihr Mitschöpfer. Erfahre, wie weit Du dein Universum beeinflussen kannst.

7.    Gebe Deinen Gefühlen Raum, und stehe zu Ihnen! Lerne, sie so auszudrücken, wie es für diese angemessen ist und die Einheit Deiner Persönlichkeit wahrt.

8.    Nimm am Heilungsprozess aktiv teil mit Lebendigkeit, mit positiver Erwartung und mit Enthusiasmus.

9.    Entwickle die Lebenseinstellung, immerzu liebevoll und lebhaft Neues zu erwarten.

 

10. Halte Dich an große Gedanken! Denke häufig an Dinge, die Dich geistig, gefühlsmäßig und spirituell aufbauen oder aufrichten, also: trösten.

Die 10-Punkte der "Anleitung zur Gesundung"

beschreibt der Onkologe Dr. O. Carl Simonton in seinem Buch

„Auf dem Wege der Besserung – Schritte zur körperlichen und spirituellen Heilung“.

 

Krankheit entsteht nach ihm i.d.R. durch unterschiedliche Faktoren, wobei sich ein wesentlicher persönlicher  Faktor immer identifizieren und verändern lässt: dass ist Stress.

Stressbewältigung ist bei allen Menschen unterschiedlich ausgeprägt, Stressfaktoren sind z.B.: Umzug, Krankheiten in der Familie oder bei engen Angehörigen, Stellenwechsel, Veränderungen am Arbeitsplatz, Beförderungen, Wegzug der Kinder, Trennungen und Scheidungen, Heirat, Geburten, also alle wichtigen Veränderungen. Im Falle einer Krankung ist es sinnvoll, eine Auflistung zu den belastenden Lebensereignissen der letzten 6-18 Monate zu erstellen.

 

Zwei weitere persönliche Faktoren, die einer Krankheitsentstehung bzw. deren Aufrechterhaltung zugeordnet werden, sind: was ist der „sekundäre Gewinn“, der sich aus der Erkrankung ergibt und welches ist die Botschaft der Krankheit. Unter „sekundärem Gewinn“ wird das verstanden, was der kranke Mensch über die Krankheit gewinnt , wo die Krankheit hinführt: z.B.  sich Ruhe nehmen müssen, sich absondern von anderen, für sich sorgen lassen, sich mit sich selber beschäftigen, Gespräche mit anderen führen, die Lebensgestaltung auf die Krankheit einstellen, mehr Freizeit bzw. freie Zeit haben, mehr Zeit für die Regenerierung der Körper-Geist-Seele-Einheit finden, alltägliche Ereignisse verarbeiten usw..( Ist der Nutzen einer Erkrankung erkannt, kann man ihn auch erzielen, ohne krank werden zu müssen !!).

 

Die Botschaft einer Erkrankung ist nach Simonton immer eine liebevolle, obwohl es durch die Krankheit für den Betroffenen nicht so einfach zu bedenken ist. Es geht immer darum, sein eigenes Leben zu fokussieren, sich zu sich selber und seinem Körper hinzuwenden, Ereignisse zu durchdenken und wichtige Umstellungen vorzunehmen. Je stärker eine Erkrankung, das heißt je stärker der Schock ist, den der Körper anwendet, desto stärker ist die Notwendigkeit, das Leben neu zu fokussieren, sich zu befragen, was im eigenen Leben Leid und Sorgen bringt, sich befragen, ob man wirklich auch die Dinge tut, die Freude machen und die im Einklang mit der eigenen Persönlichkeit stehen und mit dem Leben, dass man gerne führen möchte, ob wir wirklich mit unserer inneren Natur im Einklang sind, ob wir uns nicht zu sehr anstrengen, ob die Erwartungen, die wir an uns haben, nicht zu streng und unmenschlich sind.

 

 

Bestimmte Krankheitstheorien besagen, dass im Verlaufe unseres Lebens immer wieder unzählige Male Krankheitserreger im Körper virulent sind, die der Körper besiegt. Unsere Abwehr versagt jedoch schneller, wenn sie durch Stress geschwächt wird.

(Weiterbildungsmaterial Systemische Seminare)

 

 

Bei Informationen zu Gesundheitsthemen bitte den Disclaimer beachten !!!