Bildungsprämie - Prämiengutschein -Bildungsscheck

Informationen unter:

www.bildungspraemie.info

www.facebook.com/Bildungspraemie

Die Kosten der Weiterbildung können darüber teilweise bis zur Hälfte reduziert werden

Bildungsprämie

Die nachfolgenden Ausführungen enthalten wichtige aktuelle Informationen zur Bildungsprämie.

Weitergehende Informationen finden Sie im Internet unter www.bildungspraemie.de

 

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung du dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

Die Bildungsprämie dient dazu, die individuelle berufsbezogene Weiterbildung zu fördern.

 

Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Bund 50% der Weiterbildungsgebühren bis zu einem maximal Betrag von 500 Euro.

 

Ein Anrecht auf einen Prämiengutschein setzt voraus, dass Weiterbildungsinteressierte

-       mindestens 15 Std. in der Woche erwerbstätg sind

-       dass deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 Euro (40.000 bei gemeinsam veranlagten) nicht übersteigt.

 

Neue Verordnungen seit Juni 2017:

  • Eine jährliche Gutscheinausgabe pro Kalenderjahr
  • Aufhebung 25-Jahre-Altersgrenze seit Juni 2017
  • Öffnung für Altersrentnerinnen /-rentner (sofern sie mind 15 Std erwerbstätig sind und die Einkommensgrenzen – siehe weiter unten - einhalten)

 

Vor der Anmeldung beim Weiterbildungsinstitut  muss die Beratung zum PrämienGS erfolgen. Im Rahmen der Beratung kann der Interessent angeben, für welche Weiterbildung bzw. bei welchen Weiterbildungsanbieter er ein Angebot buchen möchte. Die individuellen Voraussetzungen werden im Rahmen einer Beratung geprüft.

Die Anschriften der Beratungsstellen sind im Internet unter www.bildungspraemie.info zu ersehen, oft sind sie den  Volkshochschulen oder die Industrie- und Handelskammer der Städte / Gemeinden angegliedert.

 

PrämienGS sind gültig für Weiterbildungslehrgänge, -kurse und –seminare .

Der PrämGS ist vom Datum der Ausstellung an für einen Zeitraum von maximal 6 Monaten gültig, das heißt, in diesem Zeitraum sollte er einem Weiterbildungsinstitut vorgelegt werden.  Das Ausstellungsdatum ist auf dem PrämGS aufgeführt.

 

Prämiengutscheine können nicht zur Gesundheitsprävention dienen, da sie ausschließlich berufsbezogene Weiterbildungen fördern.

Sie sind nicht gültig für Weiterbildungen, die als Einzelunterricht oder vollständig in Form von Selbstlernmedien erfolgen.

 

Es ist möglich, mehrere verschiedene Maßnahmen bei demselben WB-Anbieter zu bündeln und als eine Maßnahme zu behandeln. Voraussetzung: alle Maßnahmen müssen zum Weiterbildungs-Ziel passen.

 

Modularisierte Weiterbildungen: Für jedes Modul, das einzeln buchbar, abrechenbar und frei zugänglich ist, kann ein PrämGS eingesetzt werden.

 

Eine Rechnung zur Weiterbildung wird erst nach Ausstellen des Gutscheins erstellt.

Die Bezahlung des Eigenanteils erfolgt erst nach Ausstellung des Gutscheins.

Der Eigenanteil ist vom Interessierten selbst zu bezahlen. Erst nach Zahlung des Eigenanteils (oder der Raten zum Eigenanteil) tritt der Prämiengutschein in Kraft und wird am Ende der Weiterbildung vom Weiterbildungsanbieter eingelöst.

 

Es wird nur die Weiterbildung gefördert, Nebenkosten (Anfahrt, Verpflegung...) können nicht über den PrämGS gefördert werden.

 

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung. Bundesprogramm Bildungsprämie. Auszug aus den Neuerungen der zweiten Änderung der Richtlinie zur Förderung von Prämiengutscheinen... vom 9. Juni 2017

 

Die Informationen zum Bildungsscheck erhalten Sie ebenfalls unter www.bildungspraemie.info !

Bei Fragen dazu können Sie mich gerne anrufen.