Familienaufstellungen in Freiburg

Tagesseminare 2018

Freiburg /  Kirchzeiten 2018

Freiburg / Kirchzarten 2018


Seminarleitung: 

 

 Familienaufstellungen

Krankheits- und Symptomaufstellungen

 

Leitung:

Marlies Warncke

Paar- und Familientherapeutin (DGSF)

Ich arbeite seit über 20 Jahren mit Familienaufstellungen, Krankheit- und Symptomaufstellungen, sowohl in Gruppen als auch in der Einzelberatung mit Erwachsenen, Paaren und Familien.

Sofern es sich bei Ihrem Anliegen um eine  Problematik handelt, die ein Kind  (mehrere Kinder)oder einen Jugendlichen der Familie betrifft, arbeite ich im Aufstellungsseminar nicht mit den Kindern / Jugendlichen: es kommen nur die Eltern oder ein Elternteil.

Nach meiner Erfahrung kann über die Arbeit mit den Eltern eher eine Lösung - auch und gerade für Kinder / Jugendliche erfolgen. In der systemischen Familien-Therapie werden Kinder / Jugendliche mehr als "Symptomträger" gesehen, also als ein wichtiger Teil der Familie, der in seinen Symptomen etwas zum Ausdruck bringt, was zum gesamten Familiensystem gehört. Dies kann sich beim Kind / Jugendlichen in Form von Krankheit, emotionalen Symptomen oder Verhaltenssymptomen ausdrücken. 

 

Bei Fragen dazu können sie mich gerne anrufen. 

 

Termine und Kosten:

 

Familienaufstellungen

Krankheits- und Symptomaufstellungen

 

 

     1. Termin:  

     Sonntag, der 15.7.2018

      Seminarzeiten:

      14.00 - 20.00 Uhr

      Kosten:  

      80,-- Euro mit Familienaufstellung

      15,-- Euro ohne eigene Aufstellung

 

 

      2. Termin:

      Samstag, der 03.11.2018

      Seminarzeiten:

      12.00 - 20.00 Uhr

      Kosten:

      100,-- mit Familienaufstellung

      15,-- ohne eigene Aufstellung

 

Die Aufstellungen zu den obigen Terminen finden in einer kleinen Gruppe statt.

 

Sollten Sie in einer Einzelberatung eine Aufstellung durchführen wollen, ist dies möglich. Es ist nicht die gleiche Methode, dennoch eine gute Möglichkeit der Problemlösung.


Allgemeine Informationen zu einer Familienaufstellung:

Der Familienstammbaum über drei Generationen:

Für eine Familienaufstellung ist es gut, einen Stammbaum über drei Generationen zu erstellen (bis zu den Großeltern und deren Geschwistern). Hierbei haben die (traumatisch wirkenden) Ereignisse in einem Familiensystemen überragende Bedeutung für persönlich belastende Lebensthemen, für die Entwicklung von Symptomen, Krankheiten und insgesamt das Wohlergehen im Leben.  

 

Zum Erstellen des Stammbaumes sollten  die nachfolgend aufgezählten traumatischen Ereignisse und Erfahrungen von Familienmitgliedern bekannt sein beziehungsweise vorab erfragt werden.  

Der Stammbaum sollte die wesentlichen Ereignissen über drei Generationen (bis zu den Großeltern und deren Geschwistern) enthalten.

 

Nach meinen Erfahrungen ist es oft so, dass Menschen zu den Ereignissen in ihren Familien nicht mehr umfassend informiert sind. Dann empfiehlt es sich, z.B. Geschwister, Eltern und noch lebende Verwandte zu befragen. Es können Namen und Daten von Familienmitgliedern nicht mehr verfügbar sein; auch in dem Fall ist es gut, sorgfältig nachzuforschen – sowohl vor als auch nach einem Aufstellungsseminar.

 

Kleiner Informationsbogen zur Vorbereitung auf eine Familienaufstellung:

Nachfolgend eine Auflistung wichtiger Ereignisse für Familien, die im Stammbaum zu beachten sind, da sie sich in einer besonderen Art auf nachfolgende Generationen auswirken können:

 

•          Geburten: Besonderheiten bei Geburten.

•          frühe Tode von Familienangehörigen (in allen Generationen !)

•          schwere Krankheiten (körperliche, seelische und geistige)

•          eigene längere Krankenhausaufenthalte, besonders in der Kindheit und frühen Kindheit

•          schwere Unfälle bei Familienmitgliedern oder Verursacher-sein von schweren Unfällen

•          Selbstmord bei Familienangehörigen

•          Behinderungen (körperliche und geistige) bei Familienangehörigen

•          Trennungen (eigene, der Eltern, der Großeltern)

•          außereheliche Beziehungen, Kinder aus außerehelichen Beziehungen

•          wichtige frühere Bindungen vor der Ehe bei sich selber, den Eltern, den Großeltern, Kinder aus einer früheren Beziehung, eine frühere große Liebe 

•          Kriegsereignisse: Diese sind sehr wichtig in unserem Land, denn viele Familien sind durch die Kriegsereignisse traumatisiert worden.  Verlust

von Angehörigen, Verlobten, Kindern, Flucht, Vertreibung, Gefangenschaft, Konzentrationslager , Zugehörigkeit zur SS, Totenkopfdivision etc.,

•          Täterschaft oder Opferschaft in der Familie

 

Des weiteren so weit wie möglich erforschen:

  • Alle Geburts- und Todesdaten von Familienangehörigen über drei Generationen.
  • Besonderheiten bei der eigenen Geburt, Krankenhausaufenthalte in der Kindheit,
  • schwere persönliche Erkrankungen. Langwierige chronische Erkrankungen in den Generationen
  • Migration 

Der Stammbaum wird nicht abgegeben oder mir zugesandt. Wir benötigen diese Informationen insbesondere bei der Aufstellung. Die Beschäftigung mit dem Stammbaum hat jedoch auch einen eigenen Wert, der in der inneren Ausrichtung auf das größere Familiensystem vor dem Aufstellungsseminar liegt.  

 

Vielleicht ist es so, dass eine Aufstellung vorgenommen werden soll, wenn es im eigenen Leben aktuelle oder auch schon langfristige Probleme und Kreisen gibt. Diese(s) persönliche(n) Anliegen, also welche Probleme und Lebensthemen, welches aktuelle Lebensthema zum Aufstellungsseminar geführt hat, erfrage ich in einem kleinen Gespräch im Rahmen der Gesamtgruppe vor der Aufstellung. Sollte es um lang anhaltende Konflikte oder um chronische Krankheitssymptome gehen, könnte es gut sein, im Vorfeld ein ausführliches Beratungsgespräch zu vereinbaren. Zur Frage der Kosten können Sie mich anrufen.

 

Ein Seminar zum Familienstellen ist teilweise sehr intensiv. Von daher empfehle ich, die erste Zeit nach dem Aufstellungsseminar so zu gestalten, dass genügend Ruhephasen möglich sind. Über diese Zeiten der Ruhe können sich die Bilder und Erfahrungen zur der eigenen Aufstellung besser in Körper und Seele einfügen.

 

Meinen Teilnehmern empfehle ich, dass Sie weder im Seminar noch nach dem Seminar sofort über ihre  Aufstellung sprechen – auch nicht mit einem Lebenspartner / -partnerin oder mit erwachsenen Kindern. Diese eher stille Teilhabe ermöglicht der Aufstellung  besser sich zu integrieren, so dass die inneren Prozesse, die durch die Aufstellungen angeregt werden - das heißt die Aufstellungsbilder, die Erfahrung der Aufstellung -  nicht unterbrochen werden durch Reden oder Nachdenken.

 

Bitte sprechen Sie mich an, wenn etwas nicht gut verstanden wurde. Sie können mich auch nach dem Seminar telefonisch oder per Mail erreichen und ihre Fragen stellen.

 

Eine Teilnahme mit und ohne eigene Aufstellung:

Zu den Teilnehmenden, die eine Aufstellung machen möchten, sind meistens auch Teilnehmende ohne eigene Aufstellung im Seminar anwesend, als Stellvertreter für die Aufstellungen der anderen Teilnehmenden, oder auch zum Erlernen des Aufstellungsverfahrens.

Alle Teilnehmende unterschreiben zu Beginn des Seminars eine Schweigepflichterklärung, da dass die Anonymität der Einzelnen und des Familiensystems gewahrt bleibt.

Im Seminar möchte ich allen Teilnehmenden das „Du“ anbieten, diese Form des Miteinanders erleichtert die Aufstellungsarbeit. 

 

Die Kosten für das Seminar (reine Seminargebühren bzw Weiterbildungsgebühren) ca  5 - 10 Tage vor dem Seminar überweisen.  Sollte dies sich als schwierig erweisen, dann können Sie im Seminar in bar bezahlen. Sie erhalten einer Quittung über den gezahlten Betrag.

Sofern Sie Lernende des Aufstellungsverfahrens sind oder in einem helfenden, heilendem oder sozialen Beruf arbeiten können Sie das die Teilnahme am Seminar als Weiterbildung buchen. 

Meine Bankverbindung:

Marlies Warncke

Commerzbank Duisburg

IBAN              DE51 3504 0038 0494 9343 00

BIC                 COBADEFFXXX

 

Eine Teilnahme ist nur mit Anmeldung und meiner schriftlichen Bestätigung möglich.

 

Marlies Warncke

Paar- und Familientherapeutin

Pädagogin. Heilpraktikerin Psychotherapie

Download
Anmeldeform FamA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 94.1 KB