Therapeutisches Malen für Erwachsene Selbsterfahrung und Entdecken Weiterbildung

Wiesbaden 07. - 08.07.2018

Ein Angebot zum Erleben, Ausprobieren, Weiterbilden......

Wochenendseminar 07. - 08.07.2018:

 

Das spontane therapeutische Malen ist „Sprache der Seele“, ein Ausdruck unserer unbewussten Psyche. Ähnlich wie unsere Träume dient es als ‚Brücke zu unserem Unbewussten’.  Diese Brücke werden wir im Kurs beschreiten und neue Erfahrungen steigen auf.

 

Die Kurse „Therapeutisches Malen für Erwachsene“ sind Selbsterfahrung, sie dienen der kreativen persönlichen Entwicklung und der Lösung aktueller und langfristiger Problemkonstellationen . Sie können als eine intensive Erfahrung persönlichen Wachstums sowie als innerer Dialog mit den eigenen Selbstheilungskräften verstanden werden. 

 

Die Methode des therapeutischen Malens nimmt die tiefere innere Befindlichkeiten in den Blick, die Bedürfnisse, Wünsche, Probleme, Stimmungen und Gefühlslagen, jedoch auch schwierige körperliche Phänome, wie körperliche Erkrankungen und Symptome. Sie gibt diesen Ausdruck. 

 

Das therapeutische Malen hat zum Beispiel in der Arbeit mit Krebskranken in Form von ‚Krankheitssymbolen’ und ‚heilenden Bildern’ eine lange Tradition. Vielleicht wird es noch zu wenig honoriert, da Malen ja auch immer mit schulischem Malen verbunden wird, oft mit so unguten Erfahrungen, dass ‚man etwas bestimmtes können’ muss. Es hat jedoch keinen wie auch immer gearteten Bezug zum schulischen Malen ! Es es wird auf keinen Fall ein ‚schöner’ oder ‚richtiger’ Ausdruck angestrebt, es werden keine Noten vergeben ! , Einzig und allein wichtig ist der Mut, die inneren Bilder auf konkrete, abstrakte oder sonstige Art und Weise aufscheinen zu lassen, ihnen auf dem Papier einen Selbstausdruck zu ermöglichen.Schwerpunkt der Kurse ist die persönliche Entwicklung mit Hilfe des therapeutischen Malens. 

 

 Das therapeutische Malen kann zu vielfältigen unterschiedlichen Themen, Problemen und Lösungsideen genutzt werden. Es dient sowohl der „Schattenarbeit“ nach C. G. Jung, zur Selbsthilfe bei Lebensproblemen, zur sanften Bewältigung von Krankheit und traumatischen Erfahrungen, als auch den zukunftsorientierten Aspekten, der Resilienz und der Selbstheilung. 

 

Methoden:

In den einzelnen Kursen werden unterschiedliche Formen therapeutischen Malens erprobt und die einzelnen Gestaltungen selbsterfahrend besprochen. Hieran können sich dann vertiefende Übungen anschließen.

einige Übungen sind auf den Gefühlsausdruck fokussiert, andere auf freies oder thematisches Gestalten. Mit Hilfe von Phantasiereisen und anschließender Gestaltung, können neue Erfahrungen geschehen. Es können darüber Lebensthemen ausgewählt werden und maltherapeutisch-gestaltend ein neuer und kreativer Umgang damit erprobt werden. Malen und Gestalten sollen als schöpferischer Selbstausdruck erfahrbar werden, als Hilfe im Leben und als Heilungsritual. 

 

Die persönlichen Gestaltungen der Teilnehmenden werden in der Gruppe betrachtet und besprochen und - soweit möglich - mit Hilfe weiterer therapeutischer Methoden vertieft.

 

 

 In den Kurseinheiten wird

 

  • ein Konzept zum Vorgehen für die Arbeit in Gruppen, in Einzelberatung und Therapie sowie für die persönliche Eigenarbeit zu Hause vorgestellt und mit den Teilnehmenden ganz konkret und selbsterfahrungsorientiert durchgeführt

 

  • mit den Themen der Teilnehmenden (Probleme, Konflikte, Lösungen) selbsterfahrend gearbeitet  

 

  • mit vorgegebenen Übungsthemen (Phantasiereisen, Gefühlsimpulse...) gearbeitet

 

  • Erfahrungen mit der symbolischen Sprache des Unbewussten gemacht

 

  • Methoden der achtsamen Betrachtung vermittelt
  • die wesentliche Grundlage der maltherapeutischen Methode erfahrbar, so dass sie auch ohne Anleitung sowohl beruflich als auch privat genutzt werden kann für Entwicklungsschritte oder zum Aktivieren von Selbst-Heilungsprozessen

 

Die Praxis steht im Vordergrund. Selbstausdruck, Selbsterkundung und Selbstreflexion durch das therapeutische Malen ist Inhalt der Kurse. Es wird kein schulisches Malen, kein „schönes“ Malen angestrebt, allein interessant, aussagekräftig und selbstheilend ist meines Erachtens hierbei nur der persönliche Selbstausdruck. 

 

Teilnehmerkreis

Am Seminar „Therapeutisches Malen“ kann teilgenommen werden:

  • aus beruflichem und persönlichem Interesse am therapeutischen Malen
  • aus Interesse an der kreativen Auseinandersetzung mit der eigenen Person, oder der Bewusstmachung unbewusster Inhalte
  • mit dem Wunsch nach Entwicklung eigener schöpferischer Kräfte 
  • als Möglichkeit, über diese kreative Methode Probleme zu lösen oder innere Selbst-Heilungsimpulse zur Gesundheit zu erhalten
  • aus Weiterbildungsinteresse, um für die Arbeit im therapeutischen, sozialen und pädagogischem / heilpädagogischem Bereich ein sehr durchführbares Modell zu erlernen

 

Die Seminarzeiten sind am Samstag und am Sonntag jeweils von 10.00 - 19.00 Uhr.

 

Ort: Wiesbaden-Sonnenberg

Kosten: 120,-- Euro

 

Kursleitung:

Marlies Warncke 

Verantwortliche Leiterin des Kurses. Anleitung der Teilnehmenden. Begleitung der therapeutisch-selbsterfahrenden Arbeiten. 

 

Anmeldung: 

Allgemeines Anmeldeformular ausdrucken, ausfüllen und mir zusenden. 

Anschrift:

Marlies Warncke

Lindenbergstr. 20

79271 St. Peter (Schwarzwald)

 

Bei Fragen zum Kurs können Sie gerne anrufen.

Tel.: 0157 - 563 581 25

Email: me.warncke@yahoo.de

Download
Therapeutisches Malen - Beispiel PDF.pdf
Adobe Acrobat Dokument 699.7 KB